Springe zum Inhalt

Babyschwimmen

In einem Babyschwimmkurs können Eltern zusammen mit ihren kleinen Lieblingen in das Element Wasser eintauchen. Babys sind damit bestens vertraut, schließlich haben sie neun Monate lang in Mamas Bauch geübt darin zu schweben.

 

Studien belegen, dass sich die Teilnahme am Babyschwimmen positiv auf die Körperkoordination im ersten Lebensjahr auswirkt. Vor allem die motorischen Fähigkeiten und der Gleichgewichtssinn werden dadurch gefördert. In diesem Alter lernt ihr Baby natürlich noch nicht schwimmen, das passiert erst während der Kindergartenzeit. Vielmehr geht es um die Vermittlung von Freude im Wasser und Eltern-Kind-Gymnastik auf spielerische Art.

 

Zudem wirkt sich die Teilnahme am Babyschwimmen positiv auf die Bindung zwischen Eltern und Baby aus. Häufig stellen sich Eltern die Frage, ab welchem Alter ein Babyschwimmkurs zu empfehlen ist. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass sie ihr Köpfchen bereits alleine einigermaßen stabil halten können. Dies ist in der Regel ab einem Alter von etwa drei Monaten der Fall. Auch sind sie dann nicht mehr ganz so anfällig für eventuelle Infekte.

 

Die Temperatur im Becken beträgt mindestens 31,5 Grad. Außer der passenden Badekleidung empfiehlt sich auf jeden Fall eine Schwimmwindel darunter zu tragen. Ansonsten sollten zwei Handtücher und ein Bademantel für das Baby mit eingepackt werden. Nach dem Schwimmerlebnis sollte geduscht und die Haut mit einer Babylotion eingecremt werden, um ein Austrocknen zu vermeiden.